Amazon Echo Dot / Alexa

Ein Neuzugang im Hause.

Mit einem weißen Echo Dot ist nun Alexa ins Haus gezogen, hört bei uns allerdings auf „Echo“ und wird daher als „er“ angesehen.

Die passende Musik bringt seit kurzem eine kleine Sony Stereoanlage. Das klingt einfach wesentlich besser als der Dot selbst…

Der kleine Echo ist schön unauffällig und dank der doch recht großen Musik Auswahl mit Amazon Prime.
Die Spracherkennung ist manchmal sehr gut und manchmal muss man schon richtig laut und gezielt sprechen. Er steht bei uns etwa 25cm von der Wand entfernt auf einer kleinen Decke auf einer Komode. Beim Sprechen mit dem Dot sieht man anhand des Lichtringes, wie er das Gesprochene immer wieder aus einer andere Ecke erkennt. Vielleicht nicht der optimale Standort, aber erstmal wird er da bleiben.

Mit einem Akkupack wird der Dot richtig mobil, egal ob mal eben im Kinderzimmer, im Bad oder draußen beim Reifenwechsel. Hauptsache WLAN reicht.
Noch mal eben zum Klang: für die geringe Größe des Dot ist der Klang sehr annehmbar. Es reicht für angenehme Hintergrundbeschallung auch auf voller Lautstärke. Möchte man damit aber zum Beispiel bei einer Feier oder beim Putzen etwas „mehr“ beschallen, kommt er schnell an seine klangliche Grenze. Dank Aux-Out lässt er sich aber nahezu überall anschließen.

Um die Musikvielfalt zu erhöhen empfiehlt sich Amazon Music Unlimited, das kostet beschränkt auf den Dot zwar immer noch 3,99€ pro Monat, kann sich für viel Hörer aber durchaus lohnen. Muss natürlich jeder für sich selbst einschätzen.

Je nach Smarthome System kann man eventuell mit dem Dot dann auch sein zu Hause per Sprache steuern. Einige gibt es direkt als Vorauswahl, andere kann man sich mit etwas Aufwand und Tutorials lesen selbst bauen.

TrekStor SurfTab twin 10.1

Auf der Suche nach einem kleinen praktischen Notebook stolpert man heute ja fast zwangsläufig über sogenannte 2in1 oder „convertible“ und co.
Teilweise „einfache“ Tablets mit grausigen Tastaturen aber auch richtig gute Laptops mit Touchscreen und weg klappbaren Tastaturen.
Bei besseren 2in1 kann man dann die Tastatur noch abnehmen und so das Gerät als reines Tablet nutzen.
Mir war vor allem eines wichtig: „TrekStor SurfTab twin 10.1“ weiterlesen